Die besten häuslichen Heilmethoden gegen Sodbrennen

Ein älterer Mann mit einem gestreiften Hemd schiebt seinen Magen auf seinen Magen, wahrscheinlich Magenschmerzen habend.

Was soll ich beim Sodbrennen tun? – fragen viele, die nach einem ausgiebigen Essen plötzlich dieses unangenehme Gefühl empfinden. Einige häusliche Heilmethoden können wirksam helfen. Nach einem ausgiebigen Essen empfinden viele ein Brennen über dem Bauchraum, das ist das verruchte Sodbrennen. Wegen solcher Unannehmlichkeit wäre zu viel verlangt, auf die leckeren Speisen zu verzichten, besonders, da das Sodbrennen mit Hilfe einiger häuslicher Methoden meistens wirksam bewältigt werden kann. Was soll man also beim Sodbrennen tun?

Der Magen übersäuert

Zum Sodbrennen kommt es, wenn der Magen so viel Magensäure produziert, dass die Schließmuskulatur, die die Säure im Normalfall im Magen zurückhält, nicht mehr fähig ist, entsprechend zu schließen, und ein Teil der Säure gelangt in das untere Teil der Speiseröhre. Hier wird die Schleimhaut der Speiseröhre von der Säure irritiert, und das führt zu dem bekannten Brenngefühl. Wenn es öfters zum Sodbrennen kommt, kann es auch ein Anzeichen von bestimmten Krankheiten sein. Wenn es aber nur ab und zu vorkommt, soll man an keine ernsteren Ursachen denken. Was nun?

Neutralisierung lindert das Brenngefühl.

Die erste Methode, die beim Sodbrennen schnell angewendet werden kann, dass man Wasser trinkt, um die aufsteigende Magensäure zu verdünnen und das Brenngefühl zu lindern. Auf jeden Fall soll man säurige Lebensmittel, wie Obst oder Obstsaft (Fruchtsaft) vermeiden, da diese das Brenngefühl weiter stärken können. Statt Wasser ist auch Milch eine alternative Lösung, da auch Milch einen Teil der Magensäure neutralisieren kann. Sollte keine Methode von beiden helfen, kann man sich andere Mittel holen. Wenn das Sodbrennen hauptsächlich nachts, bzw. in liegender Position auftritt, kann man versuchen, bewusst auf der linken Seite zu liegen. Der Magenausgang liegt nämlich auf der rechten Seite, so kann man verhindern, dass die Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Wenn man unbedingt vermeiden will, zu den Apotheker(inne)n zu kommen, bietet sich eine andere Methode, nämlich die Akupressur an. Der Akupressurpunkt des Magens befindet sich auf der linken Hand, ca. 1 cm vom Handgelenk Richtung Daumen. Diesen Punkt soll man ca. 30 Sekunden drücken. Diese Methode beruhigt den Magen und reduziert dadurch die Säureproduktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.